Personelle und räumliche Veränderung bei FamilyPower

Herbert Wimmer verabschiedete sich Ende Februar in den wohlverdienten Ruhestand. Jürgen Sauer und Katharina Meschko sind seine Nachfolger. Die Beratungsstelle ist außerdem umgezogen.">
In den neuen Räumen in der Eichendorffstraße: Herbert Wimmer (Mitte) übergibt die Leitung von AWO FamilyPower an Jürgen Sauer (links) und Katharina Meschko (rechts).

Herbert Wimmer, der bereits seit 1989 für die AWO in Würzburg tätig war, bekam 2005 die Chance, die Partnerschafts- und Familienberatungsstelle FamilyPower aufzubauen und machte diese zu dem, was sie heute ist: Durch vertrauensvolle Beratung, konkrete Lösungsvorschläge und Hilfe zur Selbsthilfe unterstützt FamilyPower seitdem Partnerschaften und Familien in Konfliktsituationen. Der Arbeitsschwerpunkt liegt dabei auf Gewaltprävention.

„Vor allem am Anfang war es nicht immer einfach“, erzählt Wimmer rückblickend auf die vergangenen 15 Jahre, „aber an keinem einzigen Tag dachte ich, dass meine Arbeit nicht sinnvoll ist.“ Für Martin Ulses, Geschäftsführer des AWO Bezirksverbandes Unterfranken e.V., ist Wimmer ein Aushängeschild für die AWO, der sich mit seiner Arbeit viel Anerkennung verdient hat. „Es ist nicht leicht, in einem herausfordernden Feld wie diesem solch eine breite Akzeptanz zu erreichen. Hierfür möchte ich mich auch im Namen der AWO bei Herrn Wimmer herzlich bedanken“, so Martin Ulses.

Martin Ulses, Geschäftsführer des AWO Bezirksverband Unterfranken e.V. (rechts), überreicht mit Anna Kreß, Referentin Kinder, Jugend und Familie der AWO, (links) ein Abschiedspräsent an Herbert Wimmer (Mitte) und bedankt sich für den Einsatz bei der AWO.

Wimmer freut sich nun auf seinen neuen Lebensabschnitt und gibt die Beratungsstelle in gute Hände ab. Die zwei neuen Gesichter der Partnerschafts- und Familienberatungsstelle sind der 36-jährige Pädagoge und Systemische Berater Jürgen Sauer sowie die 32-jährige Pädagogin Katharina Meschko. Das ursprüngliche Angebot von FamilyPower bleibt auch unter neuer Leitung weiterhin fester Bestandteil der Beratungsstelle. Meschko und Sauer „heißen alle willkommen, die Konfliktsituationen in der Familie oder ihrer Partnerschaft erleben. Außerdem richtet sich unser Angebot an Menschen, die Unterstützung bei individuellen (Lebens-)Krisen in Form von Einzelberatung suchen.“

Das Angebot von FamilyPower wird zudem unter dem Schirm der Bundesarbeitsgemeinschaft Täterarbeit Häusliche Gewalt e.V. zu einer offiziellen Täterfachstelle ausgeweitet. Im Rahmen dieser Fachstelle, die für den Regierungsbezirk Unterfranken zuständig ist, arbeiten Sauer und Meschko zukünftig nach einem bundesweiten Standard. Hierfür absolvieren die beiden derzeit die Weiterbildung als Fachkraft für Täterarbeit häusliche Gewalt. Das Trainingsprogramm für Frauen und Männer, die häusliche Gewalt ausüben, umfasst 25 Gruppentermine und hat das Ziel, gewaltfrei zu leben und erneute Gewalthandlungen zu vermeiden. Die Teilnahme daran kann freiwillig oder durch eine Auflage, zum Beispiel durch das Gericht, die Polizei oder das Jugendamt, erfolgen.

Neben den beiden neuen Pädagogen und dem Ausbau zur Fachstelle, gibt es auch neue Räumlichkeiten. Ab sofort ist die Beratungsstelle in der Eichendorffstraße 16 in Würzburg zu finden und unter der neuen Telefonnummer 0931-35920865 oder unter beratungsstelle@awo-unterfranken.de zu erreichen.

Seite weiterempfehlen: