Pro-aktive Beratung für Frauen

Nach einem Kontakt mit der Polizei bei häuslicher Gewalt oder Stalking: Wir helfen gewaltbetroffenen Frauen und Ihren Kindern schnell.

Viele Frauen sind in ihrem täglichen Leben, in ihren Beziehungen und Familien Gewalt durch Partner, Ex-Partner oder andere, zumeist nahestehende Personen, ausgesetzt.

Trotz der erlebten Gewalt nehmen die betroffenen Frauen, vielfach aus Scham oder Angst vor weiterer Gewalt und Bedrohung, keine Hilfe in Anspruch.

Um auch diese gewaltbetroffenen Frauen zu erreichen und ihnen Unterstützung und Beratung anbieten zu können, gibt es seit 2016 bayernweit pro-aktive Beratungsstellen für Frauen, sogenannte Interventionsstellen (IST).

Im Rahmen der pro-aktiven, aufsuchenden  Beratungsarbeit nimmt eine Mitarbeiterin der Beratungsstelle mit der betroffenen Frau Kontakt auf und bietet ihr unmittelbar Hilfe und Unterstützung an.

Seit März 2016 ist auch der AWO Bezirksverband Unterfranken Träger einer pro-aktiven Beratungsstelle in Würzburg. Die Beraterinnen sind Fachfrauen aus der Frauenhausarbeit und verfügen über langjährige Erfahrungen in der psychosozialen  Beratungsarbeit und Krisenintervention mit gewaltbetroffenen Frauen. Sie kennen zudem das örtliche Hilfesystem und arbeiten mit anderen Fachdiensten im Netzwerk eng zusammen.

Brita Richl

„Unsere ersten Erfahrungen mit dem pro-aktiven Beratungsansatz zeigen, dass wir darüber Frauen erreichen, die  vl. erst nach Jahren den Weg in das Hilfesystem gefunden hätten.“